Berliner Pfannkuchen Rezept einfach

Donnerstag, den 17. April 2014 um 05.45 Uhr

 

Berliner Pfannkuchen Rezept

Berliner Pfannkuchen Rezept
Der Berliner Pfannkuchen ist ein etwa faustgroßes, kugelig aussehendes Gebäck, welches in Fett ausgebacken wird. Der Berliner Pfannkuchen besteht aus einem süßen Hefeteig, der in der Regel mit einer Portion Konfitüre gefüllt wird. Traditionell wird hierfür Erdbeerkonfitüre verwendet, aber auch Berliner Pfannkuchen mit Pflaumenmus-Füllungen sind im Angebot.

In den vergangenen Jahren haben immer mehr Bäcker ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und neue Kreationen der Berliner Pfannkuchen präsentiert. So findet man heute Berliner Pfannkuchen mit Eierlikör-Füllung ebenso wie Berliner Pfannkuchen mit Apfelmus oder einer Creme aus Schokolikör. In Bayern oder in Österreich werden die Berliner Pfannkuchen häufig auch mit Marillenmarmelade gefüllt.

Berliner Pfannkuchen haben ganz unterschiedliche Bezeichnungen. In Norddeutschland findet man sie beispielsweise unter der Bezeichnung "Berliner", in Ostdeutschland spricht man häufig nur von "Pfannkuchen". In Südwestdeutschland findet man zudem häufig die Bezeichnung "Fastnachtsküchle", da Berliner Pfannkuchen häufig zur Faschingszeit verzehrt und in dieser Jahreszeit gern gegessen werden. Berliner Pfannkuchen lassen sich aber auch sehr gut zu Hause zubereiten und dabei eine Füllung der Wahl kreieren.

Zutaten für das Berliner Pfannkuchen Rezept:
Für das Berliner Pfannkuchen Rezept für etwa 20 Stück benötigt man:
- 1 kg Mehl
- 4 Eier
- 100 g Butter
- 5 TL Zucker
- 2 TL Salz
- 2 Würfel Hefe
- Etwas Milch und Fett zum Ausbacken
- Marmelade zum Befüllen nach Belieben

Zubereitung vom Berliner Pfannkuchen Rezept:
Für die Zubereitung der Berliner Pfannkuchen wird zuerst die Hefe mit dem Salz und dem Zucker in eine Schüssel gegeben, um dies zu verflüssigen. Anschließend werden die Eier in einem Messbecher aufgeschlagen, um sofort die Milch bis zu einem halben Liter Flüssigkeit auffüllen zu können. Diese Flüssigkeit wird anschließend lauwarm erwärmt, um nun das Fett zugeben zu können.

Jetzt ist es Zeit, für die Berliner Pfannkuchen das Mehl in eine große Schüssel zu geben. Diesem Mehl werden die verflüssigte Hefe sowie die Milch-Ei-Mischung zugegeben. Damit die Hefe gut aufgehen kann, sollte das Berliner Pfannkuchen Rezept jetzt etwa 20 Minuten ruhen. Dabei steht die Schüssel idealer Weise an einem warmen Ort, denn so kann die Hefe noch besser gehen.

Nach Ablauf der Zeit wird der Teig nochmals gut durchgeknetet. Der Teig für die Berliner Pfannkuchen wird jetzt in Stücke von etwa 90 Gramm aufgeteilt und zu einer Kugel geformt. Auf einem Back- oder Servierblech kann der Teig jetzt nochmals einige Minuten gehen.
Im Anschluss können die Berliner Pfannkuchen nun ausgebacken werden. Hierfür eignet sich eine Friteuse sehr gut, die auf 160-170 Grad erwärmt wurde. Alternativ kann auch eine entsprechende Menge Öl in einem größeren Topf erhitzt werden. Die Berliner können in diesem Öl von beiden Seiten goldbraun gebacken werden. Nach dem Ausbacken werden die Berliner aus dem Öl genommen und auf ein Küchentuch gelegt, welches das überschüssige Öl aufnehmen kann.

Jetzt können die Berliner Pfannkuchen je nach Wunsch gefüllt und mit Puderzucker bestäubt werden. Schon sind die Berliner Pfannkuchen fertig zum Servieren und schmecken garantiert nicht nur zur Faschingszeit.

Berliner Pfannkuchen
Berliner Pfannkuchen Rezept